Leserrezensionen

Knigge reloaded Coverfoto

Rezensentensuche für den Ratgeber
„New Work: Knigge reloaded – Umgang und Netiquette in einer agilen Arbeitswelt"

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

für unseren Ratgeber New Work: Knigge reloaded – Umgang und Netiquette in einer agilen Arbeitswelt (C.H. Beck, 03/2020) suchte ich Rezensenten.

Worum es geht:

New Work, Arbeit 4.0 und Life-Work-Blending sind nicht nur mediale Schlagwörter, sondern tiefgreifende Veränderungen: flexible und mobile Arbeitsweisen, Netzwerkstrukturen statt Hierarchien, Verschmelzung von Freundes- und Kollegenkreis. Alle vier Jahre wechseln wir in Deutschland den Job, die Position, die Rolle – sind mal Führungskraft, mal Teammitglied, mal angestellt, mal freiberuflich, mal Kunde, mal Auftraggeber. Das stellt die bisherige Business-Etikette und Netiquette auf den Kopf. „Knigge reloaded“ gibt Orientierung zu den Dos and Don`ts im neuen, digitalen und analogen Arbeitsleben, u.a. auch anhand von:

Ich habe inzwischen einen geeigneten Rezensenten für das Spiel gefunden.
Bitte keine Anfragen mehr senden!

play emotion cover

Im letzten TrainerJournal haben wir das Paarspiel play-emotion vorgestellt.

play-emotion (in der Version PAAR) ist ein unterstützendes Werkzeug für die Arbeit mit Paaren, das einen sicheren und wertschätzenden Raum für Kommunikation schafft. Begleiter von Paaren erhalten durch das Spiel einen Einblick in die Grundthematik des Paares, Verhaltensmuster und innere Überzeugungen der Partner werden erkennbar.

Mit dem Spiel kann man Paare auf spielerische Weise darin unterstützen, ihre Bedürfnisse zu zeigen und mit ihren jeweiligen Gefühlen und Gedanken sichtbar zu werden.

Dabei kann es sich um zwei Menschen handeln, die einen Konflikt miteinander haben, die einen gemeinsamen Konflikt mit Dritten haben oder die ein gemeinsames Ziel verfolgen möchten.

Rezensentensuche inzwischen erfolgreich beendet! Danke für Dein Interesse!

sabine niodusch.cover190531

Die meisten Trainer und Dozenten erfinden ihre Trainingskonzepte nicht komplett selbst, sondern setzen auf Modelle, Bausteine und Übungen, die sie selbst erlebt haben oder aus einschlägiger Literatur kennen. Mittlerweile gibt es für verschiedene Themen fertige Konzepte, meistens in Buchform, manchmal auch als Komplettpaket. Ich habe jüngst Erfahrungen mit einem solchen Komplettpaket sammeln dürfen: dem Trainingskonzept „Hybrides Projektmanagement“ von Sabine Niodusch.

Sabine Niodusch legt mit dem Seminarkonzept „Hybrides Projektmanagement“ einen Trainingsfahrplan vor, der sowohl wesentliche Elemente des klassisches Projektmanagements als auch agile Ansätze zusammenbringt. Da ich mich regelmäßig als Trainer und Dozent in Seminaren darum bemühe „Projektmanagement-Kompetenz“ zu vermitteln hat mich dieser Ansatz sehr angesprochen, denn meine Teilnehmer arbeiten nicht ausschließlich in hoch-agilen Software-Entwicklungsprojekten. Sich in PM-Fortbildungen auf Scrum und Co. zu beschränken springt also meiner Meinung nach zu kurz, denn schließlich hat klassisches Projektmanagement nach wie vor an vielen Stellen (völlig zurecht) einen hohen Stellenwert. Allerdings braucht es häufig zusätzlich agile Ansätze um den Anforderungen der heutigen Zeit Rechnung tragen zu können. Ich war gespannt ob das Trainingskonzept diesem Anspruch Rechnung trägt und für mich hilfreich ist. 

sabine niodusch.cover190531

Der erste Blick in das Werk „Hybrides Projektmanagement“ von Frau Niodusch überrascht und überzeugt auch Trainer hinsichtlich der professionellen Strukturierung, Übersichtlichkeit und Detailtreue der gebotenen Inhalte zum Projektmanagement. Das Trainingsmaterial ist umfassend und methodisch vielfältig, weil man nicht nur PowerPoint-Vorlagen und Handouts, sondern auch Einblicke in die gelebte Workshop-Praxis mit Flipchart-Fotos, Übungen, Impuls-Elementen und weiteren sehr gut anwendbaren Vorlagen erhält.

Das Seminarkonzept ist auf drei volle Trainingstage angelegt. Tag 1 ist zum Ankommen und Reinkommen ins Thema. Tag 2 und 3 ist für die Fortgeschrittenen und solche die es werden wollen, angelegt. Als dreitätiger Workshop eignet sich das Seminarkonzept auch gut für Neueinsteiger ins Thema, und den akademischen Bereich, da im Blockseminar 2 ECTS-Punkte vergeben werden können.

sabine niodusch.cover190531

Das Trainingskonzept Hybrides Projektmanagement richtet sich an Trainer, die einen umfangreichen Fundus an Materialien für ein maximal 3-tägiges Training nutzen wollen. Inhaltlich sind in diesem Angebot alle wesentlichen Elemente im Bereich der Phasenmodelle (klassisch), sowie iterativen Modelle (agil) ausführlich beschrieben und in den Folien abgebildet. Ferner vermittelt der Foliensatz ein sinnvolles Vorgehen für ein kombiniertes Modell (hybrides Projektmanagement). Die Folien sind sehr ausführlich und beinhalten alles was für ein solides Training zu vermitteln ist. Neben Fallbeispielen, Übungen und praktischen Vorlagen für die Teilnehmer, ist alles in diesem Paket enthalten, was man als Trainer für die Durchführung für ein gutes Seminar benötigt.

Besonders gut gefallen hat mir der rote Faden in den Unterlagen. Die Folien sind logisch aufgebaut und betrachten alle Phasen im Projektlebenszyklus. In den Phasen selber wird detailliert darauf eingegangen wie man agiler oder hybrid die Umsetzung der jeweiligen Phase gestalten kann. Übungen zu jedem Thema und tolle Vorlagen runden das Trainingskonzept sinnvoll ab. Auch die liebevolle Gestaltung der Flipchart-Vorlagen hat mir sehr gut gefallen. Ich bin sicher, dass Trainer, die ein neues Training entwickeln wollen, mit diesem Paket einen „Steinbruch“ erwerben, der keine Themenbereiche offenlässt.