Marina Orth Foto 2019

Persönliche & betriebliche Gesundheitschancen (1)

Das Ökosystem Mensch – Um- und Neudenken in der selbstwirksamen Präventionsentwicklung

Marina Orth

„Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts!“ Arthur Schopenhauer

Egal ob privat oder beruflich, die emotionale, körperliche und mentale Gesundheit geht uns gesellschaftlich und zwischenmenschlich mittlerweile alle an. Besonders Trainer, Berater und Coaches dürfen nicht nur mit sich selber achtsam umgehen, sondern sowohl vorbildlich als auch zukunftsträchtig diesbezüglich in ihren Aufträgen wirken. Das bewusste Integrieren von Aspekten zur Entstehung und Erhaltung von Gesundheit bringt wertvolle und nachhaltige Unternehmensergebnisse, öffnet neue Möglichkeiten in der Unternehmenskultur und löst Engpässe in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit und die Mitarbeiterzugehörigkeit. So macht es auf mehreren Ebenen Sinn, in allen Prozessen positiven Einfluss auf die Verhältnis-, Verhaltens- und Systemprävention von Mensch, Umwelt und Unternehmen zu nehmen.

Herausforderungen durch Bewegungsmangel

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist jeder Dritte nicht aktiv genug. Diese Entwicklung führt nachweislich zur Erhöhung von verschiedenen Krankheitsbildern und Symptomen. Diese belasten unser Gesundheitssystem und stellen Unternehmen, Vereine und Familienangehörige vor neue Herausforderungen. Betroffene sind darauf angewiesen, ganzheitlich denkende Systeme, Berater und vor allem Ärzte als Diagnose- und Impulsgeber zu finden und eine private Selbstfürsorge für sich zu entdecken. Krankenkassenberichten und Veröffentlichungen zu Folge, leiden Menschen vermehrt unter Rücken-, Kopf-, und Gelenksschmerzen, Herzkreislauf-, Muskel-, und Skeletterkrankungen, Stress- und Müdigkeitsempfindungen, Erschöpfungs- und Überforderungsgefühlen, erhöhter körperlicher und psychischer Anspannung, Atemwegs-, Magen-, und Verdauungsproblemen, Grübeln, Lustlosigkeit, Konzentrations- und Schlafstörungen. Auch steigen die Zahlen der Betroffenen sowohl zu den Themen des Übergewichtes, als auch zu Bluthochdruck und einem erhöhten Blutzuckerspiegel und Störungen des Fettstoffwechsels bereits bei
Kindern und Jugendlichen deutlich an.

Lebensstilverbesserung für eine Präventionskultur

Alle Funktionen des menschlichen Organismus sind abhängig davon, wie wir unser Leben gestalten. Grundsätzlich gilt es aktiv und sportlich zu sein, als Basis für einen gesunden Lebensstil. Von daher ist es wichtiger denn je, sich zu pflegen und das persönliche Sport-, Denk-, Ernährungs-, und Alltagsverhalten stets zu überprüfen, und somit die eigene Gesundheit regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen. Das heißt: „Sich selber emotional, mental und körperlich gut zu versorgen, sich angemessen zu bewegen und vor allem sich regelmäßig zu regenerieren.“

Genau hiervon handelt diese Artikelserie und bietet ganzheitliche Einblicke in unseren Organismus, unsere Körpergesetzte und vor allem in die körpereigenen Reparaturvorgänge, die unsere Natur für unsere Zellen und damit für unser Überleben bereithält.

Alle Themen halten Wissen für das eigene Körperverständnis und Informationen über eine präventive Ausgestaltung des ganz persönlichen Lebensstils bereit. Durch schon wenige, aber kontinuierliche Anpassungen im eigenen Lebensstil wird es möglich, sich selbst und die eigene Leistungsfähigkeit neu zu entdecken, anders zu erleben und dauerhaft aufrecht zu erhalten.

Hilfestellungen im eigenen Gesundheitsmanagement

Um herauszufinden, was wirklich hilft, gilt es neue Körpererfahrungen in der Prävention und Rehabilitation auf dem eigenen Gesundheitsweg zu probieren und langfristig zu etablieren. Leider gibt es flächendeckend in Deutschland noch zu wenig wirkungsvolle interdisziplinäre und vor allem präventiv genutzte Programme, welche die moderne Lebens- und Arbeitswelt und die unterschiedlichen Lebensphasen ganzheitlich berücksichtigen. Das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) ist daher ein interessantes Aufgabenfeld für Trainer, Berater und Coaches auf welches in den folgenden Artikeln näher eingegangen wird.

Denn sowohl im privaten als auch im beruflichen Alltag ist das Fitbleiben und das Sporttreiben oft nicht einfach, denn der Stress zehrt an den Nerven, der Zeitmangel durchkreuzt die Pläne für die gesunde Ernährung, der volle Schreibtisch hindert uns an ausreichender Bewegung. Das Leben ist ein dynamischer Wandlungsprozess und fordert uns Menschen jeden Tag mehr und mehr heraus unsere Gesundheitsziele im Auge zu behalten.

Leider handeln viel zu viele Menschen des Öfteren zu spät und geraten dadurch unbemerkt aus ihrer inneren Balance. Doch das muss nicht sein! Schon kleine Tipps können die Lebensqualität deutlich verbessern und als präventive Maßnahme Gold wert sein.

Schauen wir uns gemeinsam die grundsätzlichen menschlichen Bedürfnisse zu den Themen Versorgen, Bewegen und Regenerieren an. Durch diese systemische Betrachtungsweise unseres Körpers und der Stoffwechselvorgänge lassen sich bereits kleinste Chancen erkennen, mögliche Änderungen des persönlichen Lebensstils einleiten und Maßnahmen mit zum Teil großer Wirkung ableiten.

Die ganzheitliche Versorgung unseres Organismus Mensch

Vereinfacht zusammengefasst gehören hierzu sowohl emotionale Themen, wie zum Beispiel: Humor, Selbstfürsorge, Selbstwirksamkeit, Glück, Freundschaften, Liebe, Selbstliebe, Resilienz, Berührungen, Kuscheln und Küssen, als auch körperliche Themen wie Ernährungs- und Trinkverhalten, Sexualität, Bewegungsgewohnheiten, körperliche Herausforderungen am Arbeitsplatz, Freizeitrituale, Natur Verbundenheit, Lichtgenuss, die grundsätzliche Sauerstoffversorgung.

Berücksichtigt werden wollen auch die mentalen Themen, wie eine gesunde und wertschätzende Kommunikation, eine voraus­schauende Konfliktprävention, die grund­sätzliche Achtsamkeit auf unser Zusammenleben und die spezielle Achtsamkeit auf uns selber und damit auf unsere Körpersignale, die innere Haltung bezogen auf die eigenen Handlungen, eine wertvolle Gedankenhygiene und die fürsorgliche Gesellschaft bzw. Umgebung in der wir uns täglich aufhalten.

Die lebenswichtige Bewegung für unsere Muskulatur, Gelenke und Gehirn

Hierunter sind alle Formen der emotionalen Bewegungen zu verstehen. Hierunter fallen zum Beispiel die Schlagworte: Mut, Lachen, Freude, aufrechte Haltung, Selbstbewusstsein, Wachstum, Stolz, Sinn, Motivation, Spielen, Veränderungsbereitschaft.

Des Weiteren ist jegliche Form der körperlichen Bewegungen durch die Aktivität und Nutzung unserer Muskeln maximal einzahlend auf alle gesundheitserhaltenden Prozesse. Bewegung wie zum Beispiel Ausdauertraining, Herzkreislaufaktivität, Organmassagen, zielgerichtetes Muskeltraining als Motor der Gesundheit, Koordinationstraining, Tanzen, Schwimmen, Rücken- und Gelenkstraining, bewegte Freizeit- und Pausengestaltung, Dehnung und durch­ blutungsanregende Aktivitäten hilfreich.

Vereint mit mentaler Bewegung wie Denksport, Gedankenkontrolle, Fokussierung, Gehirnjogging, Merkfähigkeits- und Mentaltraining, Flexibilität im Verhalten und positives Denken, Träumen und Wünschen wird klar, wie wirksam dieser Bereich für ein langes, erfülltes Leben in Balance ist.

Die Regeneration als Basis für Zellerneuerung und Reparatur

Auf der emotionalen Ebene sind sowohl der Umgang mit Stressoren, Konflikten, Ängsten, Leistungsdruck, Wut und Hass einzuordnen, denn sie lassen überlebenswichtige Regeneration und Ruhe nur erschwert zu. Im körperlichen Bereich sind wir schnell bei den Themen der basischen Ernährung zur Entschlackung, der inhaltlich qualitativ hochwertigen Wasserversorgung, der Einflüsse in Biochemische Prozesse durch Medikamente und der Bioverfügbarkeit und Natürlichkeit unserer Nährstoffe, die jegliche Zellaktivität und auch Schmerzempfindung positiv oder im Mangelzustand negativ beeinflussen.

Im Rahmen der mentalen Ebene ist es wichtig, täglich großen Wert auf die Schlaf-, Ruhe-, und Erholungsqualität zu legen. Denn in der Nacht startet unser Organismus alle Reparaturprozesse in den Zellen und sorgt für einen Stoffwechselausgleich.
Sowohl eine Zellharmonie als auch eine Reinigung unserer Zellen und Organe schützen unsere Körpereigenen Systeme. Unser
Organismus schafft mit allen Hilfestellungen unsererseits den Abtransport aller Stoffwechsel Endprodukte. Mental unterstützend hierbei sind zum Beispiel auch autogenes Training, Entspannungstechniken, Sauna, Massagen, Meditation, Hypnose, Atemübungen, Hörbücher, Fantasiereisen, Trancen, ruhige Musik und Gedankenhygiene.

Mehr…

Marina Orth bewegt seit über 20 Jahren Menschen in körperlichen und mentalen Gesundheitsthemen. Sie koordiniert als Teil der www.kinetic-plus.de Gemeinschaft die Stützpunkte für betriebliches Gesundheitsmanagement in Hessen und sorgt als Gesundheitsmentorin durch ihre Online Events für ganzheitliche Präventionsaufklärung. Als Teamflow- und Resilienz Coach begleitet sie Unternehmen dabei, echte Fürsorge als Refresher der natürlichen Erfolgsvita in Wachstumsgemeinschaften zu potenzieren. www.marina-orth.de

Gesundheitstipp: Im Mitgliederbereich des Online-Gesundheitskongresses befinden sich bereits jetzt 33 auserwählte Mentoren, die im Experteninterview als Botschafter und Chancengeber ganzheitliche Präventionsaufklärung bieten.

Unsere
Tagungs-Hotel-Empfehlung:

Nutzen Sie das Kennenlernangebot als TT-Mitglied für sich und Ihre Partnerin / Ihren Partner.

Unsere
Produkt-Empfehlung:

Werkzeuge für Ihr Business

Zum Anfang
DMC Firewall is a Joomla Security extension!