theater seats 1033969 1280

Liebe TT-Mitglieder, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Auswirkungen der Corona-Virus-Epidemie erfassen nun auch die Weiterbildung.

Gerade ist die Bildungsmesse DIDACTA 2020 in Stuttgart verschoben worden. Diese wichtige Bildungsmesse soll nicht ganz ausfallen, sondern zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

Der eine oder andere Weiterbildner fragte bei uns inzwischen an, wie es um die rechtlichen Rahmenbedingungen steht, wenn er mit dem Thema in Verbindung kommt, was er machen soll / muss, wenn er selbst krank wird oder wenn mit Kunden vereinbarte Trainings abgesagt werden.

Die wichtigsten Fragen dazu hat unsere Service-Partnerin Edit Frater, Vorsitzende der TRAINERversorgung e.V. beantwortet. Sie geht auch auf die versicherungstechnischen Fragen ein und auf die Frage, ob man sich gegen die Folgen versichern kann.

Ihren Beitrag finden Sie hier...

Angestellte sind im Falle einer Erkrankung durch die Krankenversicherung abgesichert. Die meisten Trainer, Berater und Coaches sind aber selbstständig. 

Sie bekommen kein Gehalt, dass 6 Wochen lang weiter gezahlt wird. Bei ihnen ist das etwas komplizierter. Sie erhalten nach dem Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten (IfSG) Geld für ihren Verdienstausfall. Sie müssen sich aber persönlich direkt an ihr Gesundheitsamt wenden, um eine Entschädigung für ihren Verdienstausfall zu erhalten. Diese Entschädigung wird nach den letzten Jahreseinnahmen, die beim Finanzamt gemeldet wurden, berechnet.

Wichtige Informationen zur Corona-Virus-Problematik in Bezug auf die Weiterbildung

Ich habe die wichtigsten Themen rund um die Corona-Virus-Epidemie mit Bezug zu unserer Arbeit recherchiert. Ein paar gute Informationen dazu finden sich hier:

Am einfachsten scheint es paradoxer Weise zu sein, wenn man selbst erkrankt ist. Dann ist im Grunde klar, was zu tun ist und man kann für die Ausfallzeit Entschädigungen beantragen.

Vorbeugen und das finanzielle Risiko minimieren

Wer vorbeugen will, um das finanzielle Risiko zu minimieren, sollte sich

1.) seine AGBs und die Stornoregelungen noch einmal genau ansehen und

2.) im Falle einer Absage durch einen Kunden die Gründe dafür genau analysieren.

Im Beitrag von Edit Frater wird deutlich, dass man eigentlich nur dann eine Chance auf Kostenerstattung / Ausfallhonorar hat, wenn der Kunde selbst vorbeugend handelt und von sich aus einen vereinbarten Termin absagt. Ist der Absagegrund von höherer Stelle (Gesundheitsamt, ...) aus veranlasst, wird man eher leer ausgehen. Lesen Sie sich dazu aber noch einmal genau den sehr guten Beitrag von Edit Frater durch.

Soweit überhaupt möglich, sollte man mit seinen Kunden einvernehmliche Lösungen finden. Am sichersten ist es, wenn man klare Regeln für den Ausfall fest vereinbarter Termine vereinbart und eine Verschiebe-Klausel mit einem festen Zeitfenster eingebaut hat (z.B. "Bei Ausfall eines vereinbarten Termins / Trainings / Coachings / Beratung wird innerhalb von 2 Monaten ein Ersatztermin miteinander vereinbart. Ist dies für den Kunden nicht möglich, so gelten die Stornoregelungen dieses Vertrages.")

Gesundheitlich kann man sicherlich einiges machen, um sich fit zu halten und dadurch die Auswirkungen einer Erkrankung erträglich gestalten. Hierzu gibt es an anderer Stelle im Web gute Ratschläge. Wir gehören zu einer Berufsgruppe, die grundsätzlich Kontakt mit vielen Menschen hat und insofern müssen wir uns der Thematik stellen. Lassen Sie sich nicht von der Hysterie anderer anstecken. Wenn es uns wirklich erwischen sollte, dann ist das für die meisten von uns eine kurze Zeit mit unangenehmen Empfindungen, die wahrscheinlich jeder im Rahmen einer Erkältung schon einmal erlebt hat. Die anderen, die schwerer erkranken, wissen sicherlich selbst schon im Vorfeld über ihre besondere Gefährdung und werden damit besonnener umgehen.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie gesund bleiben,
und dass Sie sich nicht von der Hysterie einiger anstecken lassen.
Und wenn es Sie auch erwischt hat, dann hat das ja auch sein Gutes,
denn dann haben Sie es bald überstanden und können sich wieder dem normalen Leben widmen.

Mit herzlichern Grüßen

 BSL Laukamp 160318-1154 ausschnitt

Bernhard Siegfried Laukamp

Leiter Trainertreffen Deutschland
leiter@trainertreffen.de 

Tel. 05036 - 92 47 12

 

Bildnachweis: Bernhard S. Laukamp - Daniel Moeller; pixabay - skeeze 

Newsletter abonnieren

Anmelden

captcha 
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung einverstanden
Zum Anfang
DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd