laukamp u1 3D 500

Die Nachwuchs-Führungskraft
ihre Probleme - ihre Lösungen
Bernhard Siegfried Laukamp (Hrsg.) und 33 Autoren
Mit umfangreichem Unterstützungsmaterial auf www.junior-manager.de
Erschienen: März 2021
BoD Verlag
350 Seiten

Leserrezension von Vinzenz Baldus

Kompliment nach intensiver Lektüre: Das Werk ist wirklich sehr gelungen, geben die ausgewiesenen Experten für den jeweiligen Schwerpunkt doch im Detail eine Fülle von sehr wertvollen Impulsen.

Besonders wertvoll sind aus meiner Sicht die Strategien und Umsetzungs-Impulse von Joachim Beyer-Wagenbach. Sein WIRKUNGS-KREIS und sein  BAK-Konzept beschreiben sehr gut, worauf es ankommt: um eine ganzheitliche Führungskommunikation. Denn Führen ist in erster Linie: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Unternehmens- und Team-Ziele zu gewinnen und ein gemeinsames Vorgehen zu vereinbaren. Dazu ist es notwendig, die drei H bei jedem Einzelnen im Team zu erreichen: HIRN, HERZ und HÄNDE, sprich Mitarbeitern ein Ziel bildhaft vor Augen zu stellen, ihre Eigen-Motivation zu wecken, dieses Ziel mit erreichen zu wollen und schließlich Anregungen zu geben, wie das Ziel gemeinsam erreicht werden kann. Ein paar konkrete Formulierungen wären hier eine ideale Ergänzung gewesen. Ansonsten: Absolut perfekt!

Die Beiträge von Gabriele Braemer sind in dieser Hinsicht so konkret und detailliert, so beispielhaft, nuanciert und vielfältig, wie man es kaum besser machen kann. Führungskommunikation in Bestform. Nicht nur für Nachwuchs-Führungskräfte eine wirkliche Empfehlung. Auch „Junggebliebene Häsinnen & Alte Hasen“ ( Hurra - da ist mir doch wirklich ein genialer Gender-Einfall gekommen - bin so stolz auf mich ob meiner „Political Correctness“) können von ihr noch eine Menge lernen, wenn sie sich ihre wichtigste Einstellung ein Leben lang bewahren: Immer lernfähig bleiben! Immer neugierig bleiben! Immer neue Wege suchen und finden!

In diesem Buch wird die Vielfalt der Anforderungen deutlich – und es gibt eine entsprechende Vielfalt an Impulsen und Lösungsvorschlägen, die das Buch wirklich zum „Handwerkszeug“ machen. Kein wichtiger Aspekt wird außen vor gelassen – bis auf einen, der mir sehr wichtig ist. Mir fehlt das Thema:

KONSEQUENT KUNDENFOKUSSIERT FÜHREN!

Kundenorientierung ist das oberste Gebot in einer Marktwirtschaft. Führen muss deshalb immer zuerst kundenfoklussiert sein. Unternehmen sind keine Erwachsenen-Tagestätten oder ein Streichel-Zoo, sondern Leistungszentren. Es geht darum, Kundenprobleme zu lösen, Kundenbedürfnisse zu stillen, Kundenwünsche zu erfüllen – und das anders als andere es tun.

Es ist Aufgabe der Führungskräfte, dafür zu sorgen, dass Kunden in Bestform betreut werden, da sie die einzigen sind, die Geld ins Unternehmen bringen. Es ist viel die Rede von KUNDENBINDUNG - dabei lässt sich kein Kunde mehr binden - es geht vielmehr um  KUNDEN-VER-BINDUNG, die aus einer guten KUNDENBEZIEHUNG entsteht, die wiederum Folge einer KUNDENBETREUUNG in Bestform ist.

Genau hier muss Führung ansetzen: jede TeamLeiterin, jeder TeamLeiter ist verantwortlich dafür, dass die Kunden von jedem TeamMitglied in Bestform betreut werden. Die Inspiration, Motivation und Qualifikation von DienstLeisterinnen und DienstLeistern ist die vorrangigste Aufgabe von Führungskräften mit dem Ziel: konsequent kundenfokussiertes, eigen-motiviertes, eigen-initiatives und eigen-verantwortliches Handeln aller.

VINZENZ BALDUS

info@vinzenz-baldus.de  www.vinzenz-baldus.de


Bildnachweis: Trainertreffen Deutschland 

Zum Anfang
Our website is protected by DMC Firewall!