sideBar

Einführung in "Gesund-Führen" mit Ute Held

ute held-foto2016small

"Gesund-Führen" ist ein zukunftorientierter, nachhaltig wirkender Führungsansatz, der auf den Erkenntnissen der Salutogense und Achtsamkeitsforschung basiert und den Menschen, seine Gesundheit und sein Wohlbefinden in den Mittelpunkt stellt und dadurch erstaunliche Wirkungen erzielt. Das sich das unter dem Strich auch betriebswirtschaftlich rechnet, kann man sich leicht vorstellen, wenn man bedenkt wie viel Kosten den Unternehmen entstehen durch krankheitsbedingte Ausfallzeiten, demotivierte Mitarbeiter, stressbedingte Fehler oder unattraktive Arbeitsplätze, die den Bedürfnissen der heutigen Generation nicht mehr gerecht werden, ganz zu Schweigen von Führungskräften, denen ein Burnout aufgrund der täglichen Überlastung droht. Dieser Workshop führt Sie in das Thema Gesund-Führen ein, macht mit den Grundbegriffen vertraut und ermöglicht es Ihnen als Trainer, Berater oder Coach von den langjährigen praktischen Erfahrungen der Trainerin zu lernen. 

Körpersprache Analyse-Workshop für Weiterbildner mit Marc Grewohl

Marc Grewohl mit Lernkopf

Für alle, die mit Menschen zusammenarbeiten und sie auf ihrem beruflichen und persönlichen Erfolgsweg begleiten (also z.B. Trainer, Berater, Coaches, Lehrer, Erzieher, Therapeuten, …) und ihre Menschenkenntnis ausbauen und besser nutzen wollen, ist dieser Workshop eine wertvolle und alltagstaugliche Hilfe. Die spezielle Körpersprache, die Marc Grewohl seit Jahren Fachleuten aus Training, Therapie, Lehre, Experten der Landeskriminalpolizei u.v.a. vermittelt, unterstützt diese Berufsgruppen dabei effizienter zu arbeiten und die Persönlichkeit und die Eigenarten ihres Gegenübers SOFORT besser erkennen und einschätzen zu können.

Markenstrategie und klare Marketing-Kommunikation mit Ulrike Esser-Hasivar

Fotolia 68569361 M besonders oder einer von vielen
(c) stockphoto-grafwww.Fotolia.com  

Sie gehören zu den besten auf Ihrem Gebiet und keiner versteht das? Was sagen Sie, wenn Sie ´ad hoc´ gefragt werden, was Sie nun eigentlich genau machen und worin das Besondere Ihrer Leistung liegt? Könnten Sie Ihr Angebot in 60 Sekunden bzw. 4-5 Sätzen prägnant und einprägsam erklären? Wie hinterlassen Sie also den einen bleibenden Eindruck, der Kunden dazu veranlasst mit Ihnen und nicht mit Ihren Marktbegleitern zu arbeiten?

Wenn das u.a. Ihre Fragen sind und Sie mehr Aufträge gebrauchen könnten, dann lesen Sie jetzt weiter.

Bildnerische Methoden (2): Emotionale Selbstregulierung mithilfe von Bildern

Sabine Mertens-fotoNiemand würde heute mehr abstreiten, dass die Fähigkeit, sich sprachlich auszudrücken, zu schreiben und zu lesen, die Überlebenschancen erhöht. Nun, ich bin sicher, dass auch durch ästhetische Bildung und ein besseres (Selbst-)Verständnis von Metaphern, Symbol- und Zeichensprache Lebensqualität verbessert und Überlebenschancen erhöht werden. In diesem Artikel lernen Sie, wie man die in Bildern enthaltenen Symbole und emotionalen Engramme (Gedächtnisspuren) nutzen kann, um Krisen zu bewältigen, angemessene Entscheidungen zu treffen und Selbstregulierung zu lernen.

Weiterlesen...

Eigenverantwortung

eike rappmundEin Leben lang haben wir gelernt, dass es immer jemanden anderen oder etwas anderes gibt, dem man die Verantwortung für das eigene Erleben übertragen kann. Sei es der Partner, Chef oder Arbeitskollege, die Situation, das Schicksal oder der liebe Gott. Alle bieten eine hervorragende Möglichkeit, sich vor der eigenen Verantwortung zu drücken. Das fällt zwar leichter und bedarf weniger „neuronaler Energie“, wird aber niemals weiterführen. Für Dein Selbstführungstraining bedeutet das: Ohne eine klare Entscheidung für Deine Eigenverantwortung wird Dein Selbstführungstraining gegen die Wand laufen!

 

Weiterlesen...

Neuromythen & Hirnlegenden: Die 10 Prozent-Grenze und wie Sie sie überwinden

Henning beck foto2015Wie sehr nutzen Sie Ihr Gehirn? Arbeiten Sie immer am Anschlag und haben das Gefühl, am Limit ihrer neuronalen Kraft zu sein? Oder haben Sie eher den Eindruck, dass sich noch ungenutzte Kapazität zwischen Ihren Nervenzellen verbirgt? Nicht alles, was in unserem Gehirn abläuft, kriegen wir ja auch bewusst mit. Wir haben schließlich schon vom „Unterbewusstsein“ gehört, dass also Dinge in unserem Denkorgan ablaufen, die uns verborgen bleiben. Ist es da nicht logisch, dass wir nur einen Bruchteil unserer Kapazität bewusst nutzen? Oft hört man, dass diese Grenze bei 10 Prozent liege, oder bei 7 Prozent oder 15 – jedenfalls deutlich zu wenig, als dass man behaupten könnte, wir machen wirklich das Beste aus unserem Gehirn. Doch stimmt das überhaupt? Läuft unser Nervennetzwerk die ganze Zeit auf Sparflamme und wartet nur darauf, den Denkturbo zu zünden?

Weiterlesen...

Autoren-Werkstatt (2): Sachbücher konzipieren und Verlagssuche

ulrike-scheuermann-foto

In drei Beiträgen gibt Ulrike Scheuermann Impulse, wie aus Trainern Buchautoren werden. Im zweiten Beitrag geht es darum, wie Sie Ihr Buch – Ratgeber, Sachbuch, Fachbuch – konzipieren und einen guten Verlag finden, der zu Ihnen passt. Das Wichtigste bei der Konzeption eines Sachbuches ist der Aufhänger: Finden Sie für Ihr Buchthema eine Zuspitzung, die verblüffend neu ist, die Ihre Leser neugierig macht und sie zu Ihrem Buch greifen lässt – im Buchladen oder per Klick.

 

Weiterlesen...

Problemlösungsprozesse initiieren: Tragfähige Kommunikation benötigt Selbsterkenntnis

falko wilms 2012Um in remote Teams oder in remote Services eigene Beiträge mit anderen abzustimmen, ist ein Verständnis über eigene und fremde Gewohnheiten in der Kommunikation durch nichts zu ersetzen.

Weiterlesen...

Seite 10 von 104

Go to top