sideBar

Die 4-Stunden Woche

Die 4-Stunden-Woche: Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben

Timothy Ferriss

Die 4-Stunden Woche

320 Seiten 
Econ-Verlag 1. März 2008
ISBN-10: 3430200512
ISBN-13: 978-3430200516
Originaltitel: The 4-Hour Workweek - Live Anywehre and join the New Rich
16,90 EURO

Warum arbeiten wir uns eigentlich zu Tode? Haben wir nichts Besseres zu tun? Und ob! - sagt Timothy Ferriss. Der junge Unternehmer war lange Workaholic mit 80-Stunden-Woche. Doch dann erfand er MBA - Management by Absence - und ist seitdem freier, reicher, glücklicher. Mit viel Humor, provokanten Denkanstößen und erprobten Tipps erklärt Ferriss, wie sich die 4-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich verwirklichen lässt. Der Wegweiser für eine Flucht aus dem Hamsterrad und ein Manifest für eine neue Gewichtung zwischen Leben und Arbeiten.

Pressestimmen

»Atemberaubend und erstaunlich. Hier findet man alles: von Teilzeit-Ruhestand bis Outsourcing. Ob Sie einfacher Lohnsklave oder erfolgreicher Manager sind - dieses Buch wird Ihr Leben verändern!«
Phil Town, Autor des Bestsellers Regel Nummer 1


»Weniger ist oft mehr. Wer diese Devise beherzigt, kann gemäß Timothey Ferriss auch im Arbeitsleben mehr erreichen. In seinem Buch entwirft der US-Autor den Traum von einer Existenz mit wenig Arbeit, viel Zeit und genügend Geld.«
WIRTSCHAFTSBLATT/ 28.03.08/Beatrice Bösinger


»Workaholics wärmstens zu empfehlen.«
FORMAT/28.03.08

»Ferriss´flotte Schreibe und seine plastischen Beispiele lesen sich, als hätte ein Surfer mit einem Mangementkurs gekämpft - und gewonnen.«
MANAGER MAGAZIN / 05/08 / Klaus Werle

»Wenn einer von sich sagen kann, er habe es geschafft, seine wöchentliche Arbeitszeit auf vier Stunden zu reduzieren und gleichzeitig sein Einkommen zu verzehnfachen, dann hat er gute Chancen, Zuhörer zu finden. Wenn er darüber hinaus glaubhaft versichern kann, dass er weder ein Genie ist noch überdurchschnittliches Glück gehabt hat, sondern dass dieser Weg allen offen steht, ihn zu gehen, dann kann er Jünger um sich scharen oder einen Bestseller schreiben. Thimothy Ferriss hat sich für das zweite entschieden.«
DER BUND / 14.05.08/Mathias Morgenthaler

»Bravo, Herr Ferriss, dass Sie Ihren Ratgeber Die 4-Stundenwoche.Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben genannt haben, war ausgesprochen schlau. Will jeder haben.«
MYSELF 

Quelle: Verlags-Website 

 


 

Leserrezension von Katrin Seifert

Das Buch, das ich in den letzten Wochen Trainerkollegen und Freunden am meisten empfohlen habe, nennt sich „Die 4-Stunden Woche“, geschrieben von Timothy Ferriss Was? „Die 4-Tage-Woche“? Alles klar! Kenne ich, habe ich auch schon mal probiert: Freitag als frei Tag! Nein, nein, nicht „Die 4-Tage-Woche“, sondern tatsächlich „Die 4-Stunden Woche“!

Damit ist Tim Ferriss schon der erste Aufmerksamkeits-Coup gelungen: Verwunderung, Stutzen, ach, so ein Quatsch! Wieder so ein marktschreierisches Buch „Denke-positiv-und-alles-wird-gut“ oder „Die-erste-Million-ist-die-schwerste...“?

Aber da mir dieses Buch empfohlen wurde, schaue ich mal rein... und bleibe hängen. Fasziniert von den provokanten Thesen, die Ferriss aus seinem Erleben heraus entwickelt und auch mit lebhaften Beispielen hinterlegt.

Zum Hintergrund: Mit 27 Jahren bekam Ferriss als Workaholic ein Burn out. Er fing an, sich die Frage zu stellen, die mir in allen Zeitmanagement-Seminaren bisher durch die Finger gerutscht zu sein scheint: Was mache ich überhaupt sinnvolles mit meiner gewonnenen (Lebens-)Zeit? Ist es sinnvoll, noch höher, schneller, weiter zu springen, laufen, arbeiten? Oder sollte unser Leben nicht tatsächlich zu mehr Zufriedenheit, Ausgeglichenheit, Glück führen? – „Natürlich!“ wird mir jeder Leser jetzt zustimmen. Doch, Hand-aufs-Herz, wer von uns frei oder angestellt Arbeitenden, macht das schon (wirklich!)? Da gibt es tausenderlei Gründe: der Chef, der Kunde, meine Familie... alles selbst gesetzte Zwänge, denen ich nachkommen „muss“...

Ferriss zerlegt diese „Aber“ Stück für Stück – witzig, charmant und provokant. Manches Mal musste ich schlucken (denn ich fühlte mich ertappt) und oft lachen, auch vor Staunen, was in unserer globalisierten Welt inzwischen alles möglich ist.

Ferriss schwafelt nicht, sondern gibt umsetzbare Tipps, so z.B.

  • Gehen Sie niemals morgens an Ihren eMail-Briefkasten! Schnell ist die ganze Prioritätenliste über den Haufen geworfen,
  • Fragen Sie nicht, wenn Sie eine Entscheidung wollen, sondern sagen Sie, was Sie wollen! Das verhindert, dass kostbare Zeit durch Herumdiskutiererei verloren geht. 
  • Warten Sie nicht auf den „verdienten Ruhestand“, sondern leben Sie jetzt und schaffen Sie sich Mini-Ruhestände, immer mal wieder. Das gibt Ihnen Kraft für das übrige Leben, u.v.a.m.

Er zeigt schrittweise auf, wie jeder seine Vision realisieren kann:

Der 1. Schritt: sich seiner Arbeitsweise bewusst sein.
Der 2. Schritt: sich seinen Träumen stellen.
Der 3. Schritt: über Pareto und Parkinson u.a. seine Arbeit(szeit) effektiver gestalten.
Der 4. Schritt: abgeben, loslassen, abhauen (Da haben wir noch viel Potenzial in Deutschland.).
Der 5. Schritt: Umgang mit dem „Nichtstun“.

Die Stärken dieses Buches liegen auch in den aktuellen Ideenbanken. Ferriss recherchierte (oder besser: ließ recherchieren) zahlreiche Datenbanken, Links und deutsche Gegebenheiten, die zum Nachdenken einladen.

Ein Buch, das ich allen empfehle, die sich und andere Menschen bewegen wollen – ob Trainer, Coach oder Führungskraft. Ein Buch, das Kraft gibt, das scheinbar Unmögliche zu wagen: Raus aus der Arbeitsfalle – rein ins wahre Leben (und trotzdem weiterarbeiten). Und nebenbei: Hier finden sich auch viele Übungen, die ein Coaching oder Training bereichern können.

Ich werde dieses Buch wohl noch einmal lesen.

Timothy Ferriss: Die 4-Stunden Woche. Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben. Econ Vlg., Berlin 2008. 341 S. (inzwischen 3. Aufl. 2009)

Katrin Seifert  Zum Trainer-Profil von Katrin Seifert 

 

 

Unser Bestellservice:
 

 

Weitere Beiträge zum Themenbereich:

Go to top